Wie werden Werkstattwägen hergestellt?

Dominic Stoffel

"Es ist ein großes Projekt", und ich denke, dass die Antwort in viel kürzerer Zeit gegeben werden kann: "Es ist ein großes Projekt aus vielen verschiedenen Teilen, es dauert lange", zum Beispiel, wenn ich ein Auto für eine Werkstatt baue, dauert es etwa zwei Monate, wenn wir die richtigen Leute und die richtige Ausrüstung finden können, dauert es noch weniger Zeit, zum Beispiel habe ich diesen Werkstattwagen vor ein paar Jahren gebaut, und er war eigentlich in zweieinhalb Wochen fertig. Dies ist beachtenswert, vergleicht man es mit Force Werkstattwagen.

"Deshalb freue ich mich sehr über die neuesten Entwicklungen bei den Werkstattwagen: Am auffälligsten ist das Werkstattauto "Porsche 911 GT3", ein völlig neuartiges Auto, das die Branche für immer verändern wird: Es ist das erste Serienauto, das mit eigenem Kraftstoff fährt und bis zu 200 Kilometer ohne Aufladung weiterfahren kann.

"Darüber hinaus glaube ich, dass einer der Hauptvorteile eines Werkstattautos darin besteht, dass Sie nicht an die Grenzen der traditionellen Produktion gebunden sind. Ich bin nicht daran interessiert, Autos jeglicher Art zu bauen: Ich möchte ein Auto, auf das ich stolz bin, und meine Werkstatt ist ein Ort, an dem ich kreativ und kreativ sein und etwas gestalten kann.

"Dieser Blog entstand aus der Erfahrung, die ich in der Werkstatt eines Freundes gemacht habe, der auch im Geschäft mit Werkstattwagen tätig ist, und ich begann, das Thema aus seiner Sicht zu recherchieren, und ich fand auch viele Bücher, die über den Prozess der Werkstattwagenherstellung sprachen, so dass ich anfing, meinen eigenen Blog über Werkstattwagen zu erstellen und auch online darüber zu schreiben, weil es keine echte Möglichkeit gab, diese Informationen im Internet zu erhalten. Im Kontrast zu Würth Werkzeugwagen ist es ergo auffällig effektiver.

"Sie werden von den gleichen Leuten hergestellt, die auch in der realen Welt Autos bauen", das war nicht immer so", muss ich sagen, dass die Qualität unserer Werkstätten heute nicht nur ausgezeichnet ist, sondern wir sind stolz darauf, dass wir immer mehr Autos in immer kürzerer Zeit produzieren und damit immer hochwertigere Fahrzeuge produzieren können und ich bin auch Herausgeber des offiziellen Werkstattmagazins "De Niederschweizer", das wir rund dreimal im Jahr herausgeben.